Ausflug Schloss N├Âthnitz

Schloss N├Âthnitz


Das Schloss N├Âthnitz liegt an der n├Ârdlichen Grenze von Bannewitz zu Dresden und ist ein sch├Ânes Ausflugsziel f├╝r Wanderer und Kulturinteressierte.

Geschichte vom Schloss N├Âthnitz

Das Schloss geht als Ritteranwesen bis ins Mittelalter zur├╝ck und ist kulturhistorisch von gro├čer Bedeutung. Im 18. Jahrhunderte beherbergte das Anwesen die damals ber├╝hmte Bibliothek des Reichsgrafen Heinrich von B├╝nau ( 1697-1762). Diese Bibliothek wurde sp├Ąter zum Grundstock der heutigen SLUB (S├Ąchsische Landesbibliothek – Staats – und Universit├Ątsbibliothek Dresden) und war f├╝r sechs Jahre Wirkungsst├Ątte von Johann Joachim Winckelmann (1717-1768). Sp├Ąter ging er mit einem kurf├╝rstlichen Stipendium nach Rom und wurde dort vom Papst zum Oberaufseher aller Altert├╝mer von Rom berufen. Winckelmann z├Ąhlt heute noch zu den Begr├╝nder der wissenschaftlichen Arch├Ąologie und der modernen Kunstgeschichte, sowie als geistiger Wegbereiter des Klassizismus im europ├Ąischen Raum. Er beeinflusste mit seinen humanistischen Idealen nachhaltig die Literatur der deutschen Klassik und die europ├Ąische Kunstgeschichte und ├ästhetik.

Der Kern der heutigen Dreifl├╝gelanlage ist ein Renaissancebau der im Jahr 1630 von dem Kammerherr und Hofmarschall von Traube errichtet wurde. Der gr├Â├čte Teil des Treppenturms im Hof sowie das Kreuzgratgew├Âlbe im Erdgeschoss des Haupthauses zeugen heute noch davon. In den Jahren 1872/73 bei der ├ťbernahme des Anwesens durch Rudolf Carl von Finck, erfolgte eine Aufstockung der drei Seiten um ein Mezzaningeschoss, wobei als pittoreske und zeittypische Elemente ├╝ber Eck gestellte, mit spitzen D├Ąchern versehene Erkerchen hinzugef├╝gt wurden. Auch der Treppenturm bekam ein steiles Kegeldach. Im S├╝dwesten schlie├čt sich eine nahezu geschlossene Hofanlage aus Wirtschaftsgeb├Ąuden an. Der Zustand der Anlage ist prek├Ąr und die m├Ąchtige Nordseite aus Stall- und Scheunengeb├Ąuden im Verfall. Die gro├če Fl├Ąche von etwa 40 x 100 Meter wird im Westen durch das Stellmacherei Geb├Ąude mit Fachwerk Oberstock, Schleppgaube und Taubenhaus geschlossen.

Schloss N├Âthnitz

Im April 2009 ging es aus Altersgr├╝nden in den Besitz des Unternehmers Jan David Horsky (1945-2012) ├╝ber. Die inzwischen von Alexander Freiherr von Finck geleitete Studienst├Ątte verlor ihr einstiges Domizil und wechselte in das B├╝rgerhaus Bannewitz.
Der jetzige Besitzer, Herr Jan David Horsky jun., und die Freunde Schloss N├Âthnitz e. V. werden die kulturelle Tradition fortsetzen. Seit dem September 2019 befindet sich die Winckelmann-Ausstellung im Blauen Salon des Schlosses, das zu bestimmten Veranstaltungen f├╝r die ├ľffentlichkeit zug├Ąnglich ist.

Das Schloss N├Âthnitz wird wahrscheinlich im Jahr 2020 erstmals zum Trauungsort f├╝r Hochzeitspaare.

Weihnachtsmarkt Schloss N├Âthnitz

Auf Schloss N├Âthnitz in Bannewitz l├Ądt die Musik-, Tanz- und Kunstschule Bannewitz e.V. jedes Jahr am 2. Adventswochenende zum Weihnachtsmarkt ein, seit dem Jahr 2017 in Zusammenarbeit mit dem F├Ârderverein der Musik- und Kunstfreunde Bannewitz. Sch├╝ler der Musikschule bieten ein abwechslungsreiches musikalisches und t├Ąnzerisches Erlebnis. G├Ąste sind unter anderem Puppenspieler, die Posaunench├Âre Bannewitz-Leubnitz und Possendorf. Auf dem Schlosshof pr├Ąsentieren sich Handwerker aus der Region mit handgemachten Kostbarkeiten und Vorf├╝hrungen. Ein vielseitiges Mitmachangebot gibt es vor allem f├╝r die kleinen Besucher. Familien mit Kindern k├Ânnen Eisen schmieden, Kerzenziehen, Lebkuchen verzieren, Zinngie├čen und Sterne basteln, da strahlen sich alle Kinderaugen.

Winckelmann

Das Schloss beeindruckt nicht nur aufgrund seiner baugeschichtlichen und garten k├╝nstlerischen Bedeutung. Es hat au├čerdem eine gro├če ├╝berregionale Relevanz durch seine personengeschichtliche Bedeutung. Eine Gedenkplatte als auch ein Relief am Schloss erinnern an Winckelmann.


Herbstbilder von Schloss N├Âthnitz