Museum Festung Dresden

Museum Festung Dresden Eingang

Das Museum Festung Dresden, auch bekannt als Dresdner Kasematten, ist ein Museum im erhaltenen Teil der Dresdner Befestigungsanlagen direkt an der Elbe.

Was gibt es in der Festung zu sehen?

Unter der Br√ľhlschen Terrasse verbirgt sich ein unvergessliches Erlebnis. Hinter meterdicken Mauern nimmt Euch Herzog Moritz mit in die dunklen Gew√∂lbe und auf eine abenteuerliche Zeitreise durch 450 Jahre wechselvolle Geschichte Dresdens. Mit atemberaubenden 360-Grad-Projektionen und stimmungsvollen 3D-Sound werden die Geheimnisse der Festung Dresden lebendig. Das auf 1500 qm komplett neu und multimedial in Szene gesetzte Erlebnis Ausflugsziel wird die Besucher von Jung bis Alt begeistern. Vom Alltag direkt in die Vergangenheit f√ľr nur 10 Euro. :-)

Festung Dresden und Dresdner Zwinger sind nur 10 Minuten voneinander entfernt.

Geschichte der Festung Dresden

Der Baubeginn der Festung bzw. der Dresdner Befestigungsanlagen war 1546. Dresden erhielt damals unter der Anleitung von Caspar Voigt von Wierandt und Melchior Trost als eine der ersten deutschen Städte eine Festung im Bastionärsystem.

Um 1550 wurde im Zuge dieser Bauarbeiten das bis heute im Museum erhaltene Ziegeltor errichtet, um 1553 dann die Kleine Bastion, die bis heute als kleiner Vorsprung der Au√üenmauer der Br√ľhlschen Terrasse sichtbar ist. Etwa 1555 waren die Arbeiten abgeschlossen.

Bei den Luftangriffen auf Dresden wurden 1945 Teile der Festung als Luftschutzraum genutzt, bis in die 1960er Jahre auch als st√§dtischer K√ľhlraum. Seit 1965 arbeiteten Arch√§ologen an der Freilegung der verf√ľllten Festungsanlagen. In der Nachbarschaft konnte dadurch zum Beispiel 1968 der B√§renzwinger er√∂ffnet werden.

√Ėffnungszeiten und Eintrittspreise

√Ėffnungszeiten

  • Mo‚ÄďSo 10‚Äď18 Uhr, Letzter Einlass 16:30 Uhr
  • Schlie√ütage 2020: 31. August 2020 | 09.-12. November 2020 | 24.-25. Dezember 2020 | 31. Dezember 2020

Eintrittspreise

  • Vollzahler:¬†10,00¬†‚ā¨
  • Erm√§√üigt:¬†7,50¬†‚ā¨
  • Kinder 6-11 Jahre:¬†1,00 ‚ā¨ (Bitte beachtet¬†unsere Altersempfehlung)
  • Freier Eintritt:¬†Inhaber der¬†schl√∂sserlandKARTE¬†(inkl. 2 Kinder bis 16¬†Jahre) und
  • Altersempfehlung:¬†ab 12 Jahre
  • Kombiticket mit Zwinger Xperience “Die Jahrhunderthochzeit 1719” 11,00 ‚ā¨, Erm√§√üigt: 9,00 ‚ā¨ (G√ľltig: 3 Tage)

Angaben ohne Gewähr

Bilder und Anfahrt

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 4

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag f√ľr dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?



Weitere Beiträge auf dresdenausflug.de

St. Marien Kirche Dresden

St. Marien Kirche Dresden

Inhaltsverzeichnis1 Entstehung2 Das Kirchengeb√§ude3 Ausstattung der Kirche4 Die Jehmlich-Orgel Entstehung Die St. Marien-Kirche entstand 1905/06 auf einer Anh√∂he an der Gottfried-Keller-Stra√üe f√ľr die katholische Gemeinde der westlichen Dresdner Vororte. Zuvor besa√ü Cotta lediglich eine Au√üenstelle [WEITER LESEN]

Dresden F√ľhrungen

F√ľhrungen in Dresden mit Antje Falk

Inhaltsverzeichnis1 F√ľhrungen in Dresden mit Antje Falk2 Stadtf√ľhrungen mit Dresden Culture3 Touren in der Umgebung4 Reiseleitung, Reisebegleitung, Reisef√ľhrer5 √úbersicht der m√∂glichen F√ľhrungen mit Antje Falk F√ľhrungen in Dresden mit Antje Falk Antje Falk (Kunsthistorikerin und [WEITER LESEN]

Maschinenraum Schwebebahn

Schwebebahn Dresden – Maschinenraum F√ľhrungen

Inhaltsverzeichnis1 Beschreibung¬†Schwebebahn2 Geschichte der Bergschwebebahn3 Technische Details4 Wer hat die Schwebebahn gebaut?5 Die Schwebebahn heute6 Dresdner Verkehrs Betriebe (DVB)7 Maschinenraum & Blick auf die Elbe8 Karte Beschreibung¬†Schwebebahn Die Dresdner Schwebebahn verbindet die Talstation “K√∂rnerplatz” mit [WEITER LESEN]

Lapidarium Ruine

Lapidarium Alte Zionskirche Dresden

Lapidarium Ruine Alte Zionskirche “Lobe Zion Deinen Gott”. Die Bezeichnung Zionskirche steht f√ľr zwei evangelisch-lutherische Kirchenbauten in der S√ľdvorstadt von Dresden. [WEITER LESEN]