Sixtinische Madonna von Raffael in der Gemäldegalerie Alte Meister

Madonna Sixtina von Rafael


Geschichte des Bildes

Eines der wohl berühmtesten Gemälde der italienischen Renaissance ist den meisten unter dem Namen „Sixtinische Madonna“ bekannt. Der 1483 geborene Maler und Architekt Raffael erschuf im Auftrag von Papst Julius II. dieses Werk in den Jahren 1512/1513 für den Hochaltar der Renaissance-Kirche in Piacenza (Italien).

Nach zweijährigen Verhandlungen durch August III. von Sachsen konnte das Gemälde 1754 erworben und nach Dresden gebracht werden. Aus Sicherheitsgründen wurde es von 1756-1763, während des Siebenjährigen Krieges, in der Festung Königstein aufbewahrt, im 2. Weltkrieg konnte es in einem Eisenbahntunnel in Großcotta untergebracht werden.1945 als Beutekunst der sowjetischen Siegermacht beschlagnahmt, erfolgte die Heimkehr der Sixtinischen Madonna nach Dresden erst im Jahre 1955.

Deutung / Sichtweise

Im Fokus des Gemäldes ist die Madonna mit dem Jesuskind im Arm zu sehen. Flankiert wird sie zu beiden Seiten von Papst Sixtus II., der die Porträitzüge von Papst Julius II. (siehe oben im Text) trägt sowie der Heiligen Barbara. Zurückgeschlagene Vorhänge in den oberen Bildecken betonen den geometrischen Aufbau der Szenerie. Während die Madonna mit dem Kind ernst in Richtung des Betrachters schaut, senkt die Heilige Barbara ihren Blick demütig nieder zu den Engeln am unteren Bildrand. Aus großer Entfernung erscheint die Malerei im oberen Bereich des Gemäldes dem Betrachter als Wolken. Erst beim näheren Hinsehen werden zahllose Engelsköpfe sichtbar.

Vorbild fĂĽr Maler

Viele Künstler nutzten die Sixtinische Madonna als Vorlage für ihre eigenen Malereien. Die Engel am unteren Bildrand wurden erstmals 1803 als eigenständiges Motiv kopiert und dürften dem ein oder anderen schon einmal auf einer Postkarte, einem Bilddruck o.ä. begegnet sein.

Der Rahmen

Im Jahre 1956 wurde die Ausstellung „Die schönste Frau der Welt wird 500. Die Sixtinische Madonna – Raffaels Kultbild feiert Geburtstag“ zum Anlass genommen, den Rahmen (im Stil der Neorenaissance hergestellt) zu ersetzen.

Briefmarke

2012 wurde zu Ehren der 500 Jahre alten Sixtinische Madonna eine Briefmarke im Wert von 0,55 € von der Deutschen Post herausgegeben.

Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Zu besichtigen ist die Sixtinische Madonna in der Gemäldegalerie Alte Meister am Zwinger in Dresden. Ein lohnenswertes Ausflugsziel. Täglich von 10-18 Uhr, donnerstags sogar bis 21 Uhr können alle Kunstwerke zum Eintrittspreis von 10 € bzw. 7,50 € besichtigt werden. Weitere Informationen unter www.skd.museum

Bild: gemeinfrei

Madonna Sixtina von Rafael Gemäldegalerie Alter Meister Dresden
Sixtinische Madonna von Rafael in der Gemäldegalerie Alte Meister

Anfahrt