Dresdner Zwinger

Dresdner Zwinger

Der Dresdner Zwinger gehört zu den imposantesten Bauwerken des Barocks und zu einem der meist besuchten Ausflugsziele in Dresden (Altstadt). Auftraggeber und Initiator bei der Planung und Umsetzung war August der Starke, KurfĂŒrst von Sachsen und König von Polen.

Wo finde ich den Zwinger in Dresden?

Der Dresdner Zwinger befindet sich in unmittelbarer NĂ€he des Residenzschlosses, des Theaterplatzes mit der Semperoper und des Hotels “Taschenbergpalais”. Sie erreichen den Zwinger mit den Straßenbahnen 4, 8 und 9 an der Haltestelle “Theaterplatz” vom Zentrum aus kurz nach dem Postplatz. Reisen Sie mit dem PKW an, stehen gebĂŒhrenpflichtige ParkplĂ€tze zur VerfĂŒgung.

Besichtigungen des Dresdner Zwingers

Der Außenbereich des Zwingers mit Park und Teich ist jederzeit frei zugĂ€nglich. Nur der bekannte Innenhof mit den eindrucksvollen Springbrunnen ist ĂŒber die Nacht gesperrt.Ein Besuch des Zwingers ist besonders zu empfehlen. Über Treppen von außerhalb und innerhalb des Zwingers können Sie den Zwinger von oben genießen. Von hier aus haben Sie einen schönen Blick auf die gesamte Anlage. AnmeldegebĂŒhren werden auch hier nicht in Rechnung gestellt.

Rundgang durch den Dresdner Zwinger

Welche Museen beherbergt der Zwinger?

In den GebĂ€uden rund um den Innenhof des Zwingers befinden sich verschiedene Museen wie die berĂŒhmte GemĂ€ldegalerie Alte Meister, in der Raffaels berĂŒhmtes GemĂ€lde “La Madone Sistine”, die Porzellansammlung, die Waffenkammer sowie der mathematisch-physikalische Salon ausgestellt sind.

GemÀldegalerie Alte Meister

Die GemÀldegalerie Alte Meister in Dresden zÀhlt mit rund 750 Meisterwerken aus dem 15. bis 18. Jahrhundert zu den renommiertesten GemÀldesammlungen der Welt. Das Museum konzentriert sich auf Werke der italienischen Renaissance sowie auf niederlÀndische und flÀmische Maler aus dem 17. Jahrhundert.

  • Öffnungszeiten (momentan wegen Umbau geschlossen)
  • Eintrittspreise liegen bei 6,00 Euro pro Person (ohne GewĂ€hr)

Porzellansammlung

Die Porzellansammlung ist Teil der Dresdner Staatlichen Kunstsammlung im Zwinger und wurde 1715 vom KurfĂŒrst Friedrich August I. gegrĂŒndet. UrsprĂŒnglich befand sie sich im Japanischen Palais in der Neustadt und befindet sich seit 1962 im Zwinger. Die Sammlung umfasst rund 20.000 Exemplare KunstgegenstĂ€nde aus Porzellan. Die schönsten StĂŒcke sind blaues und weißes Porzellan aus der Ming- und Quing-Dynastie. Sie können auch das japanische Porzellan Arita sehen. Ein zweiter Bereich zeigt die sĂ€chsischen Porzellanprodukte aus dem Meissener Werk. Viele Figuren aus der asiatischen Mythologie und der Rokokozeit in Europa sind zu sehen.

  • Öffnungszeiten (momentan wegen Umbau geschlossen)
  • Eintrittspreise liegen bei 6,00 Euro pro Person (ohne GewĂ€hr)

Mathematisch-Physikalischer Salon

Der Mathematisch-Physikalische Salon im Dresdner Zwinger des sĂ€chsischen KurfĂŒrsten wurde 1728 gegrĂŒndet und ist heute das Ă€lteste Museum innerhalb des GebĂ€udekomplexes. Nach 6 jĂ€hriger Sanierung wurde er 2013 wieder eröffnet.

  • Öffnungszeiten von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Eintrittspreise liegen bei 6,00 Euro pro Person (ohne GewĂ€hr)

Geschichte des Dresdner Zwingers

Der hölzerne VorgÀngerbau des heutigen Zwingers, 1709
Der hölzerne VorgÀngerbau des heutigen Zwingers, 1709

Der Name Zwinger leitet sich vom Festungsbau ab und bezieht sich auf das Gebiet zwischen innerer und Ă€ußerer Stadtbefestigung. Der Zwinger in seiner jetzigen Form wurde von 1710 bis 1732 in mehreren Bauabschnitten als Orangerie errichtet. Seit 1709 gibt es ein mit verschiedenen HolzgebĂ€uden gesĂ€umtes MessegelĂ€nde, das hauptsĂ€chlich fĂŒr Turniere genutzt wurde. Die der Elbe zugewandte Seite war noch nicht geschlossen. Es gab nur eine Wand mit einer TĂŒr. Der prunkvollste Feiertag im Zwinger war die Hochzeit des KurfĂŒrsten Friedrich Friedrich August mit der Tochter des Kaisers Maria Josepha im Jahr 1719, die insgesamt vier Wochen dauerte.

Zwingergraben mit WallgrabenbrĂŒcke und Kronentor (Canaletto um 1752)
Zwingergraben mit WallgrabenbrĂŒcke und Kronentor (Canaletto um 1752)

Der Zwinger gilt als Meisterwerk der deutschen Barockarchitektur. Hauptauftragnehmer war MatthĂ€us Daniel Pöppelmann. Die zahlreichen Plastikjuwelen des Zwingers stammen vom berĂŒhmten Hofbildhauer des WĂ€hlers Johann Georg III. Balthasar Permoser. Die HaupteingĂ€nge zum Zwinger sind das Kronentor mit dem goldenen Gipfel im Westen und die Bildergalerie Theaterplatz. Die Eckpavillons und die dazugehörigen Bogengalerien wurden als erste GebĂ€ude angelegt. Der Wandpavillon gilt als das “beste Werk der europĂ€ischen Barockarchitektur” mit prĂ€chtigen Figuren der Permosers. Der Glockenspielpavillon kann als Spiegel auf der anderen Seite des Zwingers bewundert werden. Das Meissener Porzellan-Glockenspiel wurde bereits von Pöppelmann geplant, aber erst 1930 installiert. Nach der Restaurierung spielt das Glockenspiel seit 1995 wieder mit insgesamt 24 Melodien, jedoch nicht im Winter, da die rechnergesteuerte Mechanik dies nicht unterstĂŒtzt kalt.

Die imposanten Brunnen im Zwingerhof mit einer Höhe von 116 mx 204 m gehen auf die EntwĂŒrfe von Pöppelmann zurĂŒck. Aber wie das Glockenspiel wurden sie erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts hergestellt. Sie sollten auf jeden Fall auf das ZwingergelĂ€nder steigen. Diese sind unter anderem ĂŒber die Eckpavillons zugĂ€nglich. Von dort aus können Sie eine herrliche Aussicht genießen. Erst 1854 wurde die LĂŒcke auf der Elbseite mit der von Gottfried Semper entworfenen zweigeschossigen Fotogalerie Alte Meister geschlossen. Von 1924 bis 1936 wurden im Zwinger umfangreiche Instandhaltungsmaßnahmen durchgefĂŒhrt. Auch der Zwinger war 1945 von den Bombenangriffen auf Dresden schwer betroffen. Der Wiederaufbau begann wenige Monate nach Kriegsende und dauerte bis 1963.

Zerstörter Zwinger (1948) Deutsche Fotothek‎ CC BY-SA 3.0 de
Zerstörter Zwinger (1948) Deutsche Fotothek‎ CC BY-SA 3.0 de

Wo kann ich in der NĂ€he ĂŒbernachten?

Erleben Sie die schönste Zeit des Jahres mitten in Dresden mit einem komfortablen Apartment- oder Stadthotel in der NĂ€he des Zwingers. Bummeln Sie durch den sorgfĂ€ltig angelegten Garten des Gesamtkunstwerks, das neben der Frauenkirche eines der Wahrzeichen der sĂ€chsischen Landeshauptstadt ist. Im Folgenden erfahren Sie Wissenswertes ĂŒber das Meisterwerk des Barock.

Adresse und Anfahrt

Adresse: Theaterplatz 1, 01067 Dresden

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag fĂŒr dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?