DDR Museum Pirna

Pionier DDR Museum Pirna

Die Idee fĂĽr das DDR Museum Pirna

Schon kurz nach der Wende, im Jahre 1993, begann Conny Kaden damit, Sondermünzen und Geldscheine aus der DDR zu sammeln. Knapp vier Jahre später entwickelte sich die Münz- und Scheinsammlung zu einer Ansammlung von Rundfunkgeräten, Literatur, Spielzeug, Orden und Auszeichnungen sowie Fahnen und Bilder – alles in einer 50 m² Wohnung untergebracht. Motiviert von Freunden und Verwandten entschloss sich der leidenschaftliche Sammler 2004, der Stadt Pirna seinen Vorschlag eines DDR-Museums zu unterbreiten und wurde mit der Begründung, dass die DDR-Zeit Gott sei Dank vorbei seie, wieder nach Hause geschickt. Dank der Hilfe eines engagierten Bürgers fand Conny Kaden nichtsdestotrotz geeignete Ausstellungsflächen und konnte Mitte Juli 2005 das DDR-Museum aus eigener Kraft eröffnen – bis dahin ohne Mittel oder Förderung der Stadt oder dem Landkreis.



Virtueller Museumsrundgang

DDR Museum wächst seit 2007

Seit 2007 befindet sich das DDR-Museum nun auf der Rottwerndorfer Straße in Pirna und ist über die Jahre immer größer geworden. Mittlerweile hat sich die Ausstellungsfläche auf unglaubliche 2.000 m² ausgebreitet und ist in verschiedene Themenbereiche untergliedert. Nicht nur Menschen, die in der DDR gelebt haben zeigen großes Interesse, auch die jüngere Generation oder Besucher aus dem Westen staunen über die Ausstellungsstücke. Vom Aprikosenlikör „Kreuz des Südens“ über komplett eingerichtete Wohn- und Schlafzimmer im DDR-Charme fühlt sich der Besucher gut 50 Jahre in der Zeit zurückversetzt. Vor allem auch originale Lebensmittel(verpackungen) sowie Kinderspielzeug aus der Zeit von Erich Honecker sind eine absolute Besonderheit und lassen viele Besucher staunen, nicht wenige von ihnen schwelgen sofort in Erinnerungen und kennen die Produkte von damals.

Ă–ffnungszeiten & Eintrittspreise

  • Das DDR-Museum Pirna ist von Dienstag bis Sonntag von 10 – 16 Uhr geöffnet, in den Monaten November bis März ist nur am Wochenende geöffnet.
  • Die Eintrittspreise liegen bei 8 € (Erwachsener) bzw. 6 € (Kinder 6-16 Jahre).
  • Kostenlose Parkplätze sind ausreichend am Museum vorhanden!
  • Infos hier: www.ddr-museum-pirna.de
  • (Angaben ohne Gewähr und DDR typisch >> von 12:00 – 12:30 Uhr – Mittagspause! :-)

DDR Blechschilder

AngebotBestseller Nr. 1
Schatzmix DDR Halt Staatsgrenze Warnschild Metallschild 20x30cm Deko tin Sign Blechschild, Blech, Mehrfarbig, 20x30 cm
Hergestellt in Deutschland; Format 20x30 cm gewölbt, 4 Löcher; Hochwertiges Metall-Schild aus starkem Stahlblech
10,67 EUR
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 5
Promessa-Design FREI - BESETZT Schilder XL - Mit Schieber - Frei Besetzt Schiebeschild - Klebeschild - 17,5 x 5 x 0,7 cm - Montage: 3M Klebefläche - Schilder mit Schiebefunktion.
Full-Colour Textfelder. Keine weißen Ränder; Attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis. Hoher Rabatt bei 3 oder 5 Schiebern.
13,95 EUR

Bilder aus  der DDR

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.6 / 5. Anzahl Bewertungen: 113

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag fĂĽr dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?



Weitere Beiträge auf dresdenausflug.de

Kostenloses Functional Training im Alaunpark

Kostenloses Functional Training im Alaunpark

Du willst diesen Sommer endlich einmal fit werden und deinen Bikini- oder Badehosen Körper im Freibad präsentieren? Dann ist dieses Event genau das Richtige für dich! Unter der Leitung von Personal Trainer und Sportwissenschaftler Timon [WEITER LESEN]

Freibäder Dresden

Freibäder und Hallenbäder in Dresden

In Dresden gibt es In den elf Freibäder und sieben Hallenbäder. Jedes Schwimmbad hat seine ganz eigenen Facetten und der Besucher kann sich das Bad aussuchen worauf er Lust hat. Die gesamte Übersicht mit Beschreibung folgt [WEITER LESEN]

Das Herz von August dem Starken

Das Herz von August des Starken in der Kathedrale Dresden

Die Kathedrale des Bistums Dresden Meißen war ursprünglich einmal die Hofkirche von August dem Starken, Kurfürst von Sachsen und König von Polen. Deshalb ist sie auch durch einen Übergang mit dem Residenzschloss verbunden. Inhaltsverzeichnis1 Geschichte [WEITER LESEN]

Untertage Schacht

Bergbaumuseum Oelsnitz und der Kaiserin-Augusta-Schacht

Inhaltsverzeichnis1 Geschichte2 Das Mueum3 Anschauungsbergwerk4 Führungen5 Bilder Geschichte Die Geschichte des Bergbaus in Lugau-Oelsnitz begann im Januar 1844 mit der Entdeckung eines abbauwürdigen Steinkohleflöz durch den damaligen Bergfaktor Karl Gottlob Wolf. Die „Schwarzen Diamanten“ wurden [WEITER LESEN]