Bergbaumuseum Oelsnitz und der Kaiserin-Augusta-Schacht

Untertage Schacht

Geschichte

Die Geschichte des Bergbaus in Lugau-Oelsnitz begann im Januar 1844 mit der Entdeckung eines abbauw├╝rdigen Steinkohlefl├Âz durch den damaligen Bergfaktor Karl Gottlob Wolf. Die ÔÇ×Schwarzen DiamantenÔÇť wurden ├╝ber die Jahre hinweg in unterschiedlichen Sch├Ąchten und von verschiedenen Bergbaugesellschaften zutage gef├Ârdert. 25 Jahre nach der Entdeckung der Steinkohle im Gebiet um Oelsnitz begann der Kaiserin-Auguste-Schacht seinen Dienst. Er wurde bis 1940 zur modernsten Steinkohlef├Ârderanlage ausgebaut und erweitert, 1946 bekamm er den Namen ÔÇ×Karl-Liebknecht-SchachtÔÇť. Als das Steinkohlevorkommen gr├Â├čtenteils an die Oberfl├Ąche bef├Ârdert worden war, beschloss die DDR Regierung 1967 die Schlie├čung des Stollens, knapp 4 Jahre sp├Ąter verlie├č der letzte Hunt den Schacht. Unfassbare 142 Millionen Tonnen Steinkohle wurden bis dato gef├Ârdert.

Das Mueum

1976, also nur 5 Jahre nach der Stillegung des Schachtes, begann der Aufbau des Bergbaumuseums Oelsnitz. Die Er├Âffnung fand 10 Jahre sp├Ąter am ÔÇ×Tag des BergmannsÔÇť im Juli 1986 statt, seitdem wurde es stetig umgebaut und erweitert. Damit die Bergbaugeschichte und ihre Tradition nicht in Vergessenheit ger├Ąt, haben sich 1990 ehemalige Bergm├Ąnnern und sowie Bergbauinteressierte zu einem Verein zusammengeschlossen und es sich zur Aufgabe gemacht, das Bergbaumuseum Oelsnitz materiell/ideell sowie mit viel ehrenamtlicher Arbeit zu unterst├╝tzen. Zus├Ątzlich schuf der Verein den Bergbaulehrpfad, auf dem Informationstafeln zum Bergbau informieren.

Anschauungsbergwerk

Auf einem Rundgang durch das Geb├Ąude entdeckt man nicht nur Hunte und Steinkohle. Die administrativen Bereiche der Bergbaugesellschaften, wie z. B. Lohnschalterhalle und Lampenstube k├Ânnen ebenfalls besichtigt werden. Absolut empfehlenswert ist eine F├╝hrung durch das Anschauungsbergwerk im geschlossenen Teil des Museums, sie dauert ca. 1,5 Stunden und beginnt jeweils 11 Uhr / 13:30 Uhr / 16:00 Uhr.

F├╝hrungen

Das Museum ist f├╝r Menschen jeden Alters geeignet, die Kinder k├Ânnen neben kindgerechten F├╝hrungen auch ihren Geburtstag hier feiern. Au├čerdem besteht gr├Â├čtenteils Barrierefreiheit.

├ľffnungszeiten: Dienstag – Donnerstag 10 bis 17 Uhr (Montag Ruhetag, au├čer an Feiertagen)

Eintrittspreise: 6 ÔéČ Erwachsener / 3,50 ÔéČ Kinder / 3 ÔéČ Fotoerlaubnis

Bilder

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 Bewertung ├ś 4,57von 5)