Prohlis
Dresden Prohlis | Bild: Palitzsch250 / CC BY-SA 3.0

Bereits im Jahre 1288 wurde Prohlis erstmals erw├Ąhnt. Zwischen 1311 und 1550 teilten sich das Br├╝ckenamt Dresden, Marktgraf Friedrich und das Dresdner Marternihospital die G├╝ter in Prohlis. Erst 1550 ging der gesamte Ort in den Besitz der Stadt Dresden ├╝ber. Ab da war Prohlis ein Br├╝ckenamtsdorf und die Bewohner genossen verschiedene Privilegien wie z. B. die Zollfreiheit┬á auf der Dresdner Elbbr├╝cke. Bis Mitte des 20. Jahrhunderts blieb Prohlis ein Bauerndorf mit Geh├Âften auf der heutigen Gamigstra├če, Am Anger und auf der Georg-Palitzsch-Stra├če. Georg Palitzsch war einer der bedeutendsten Bewohner des Ortes. Er befasste sich nicht nur mit Mathematik, Astronomie und Botanik, sondern installierte den ersten Blitzableiter der Stadt auf dem Dresdner Schloss.

Dank des gro├čz├╝gigen Lehmvorkommens in Prohlis siedelten Ende des 19. Jahrhunderts mehrere Ziegeleien. In Zusammenarbeit mit den Deutschen Werkst├Ątten Hellerau entstand eine aus 50 H├Ąusern bestehende Holzhaussiedlung, sie waren als Eigenheime f├╝r Kinderreiche Familien gedacht. In den┬á Luftangriffen vom Februar 1945 wurde Prohlis schwer getroffen, ebenso die Holzhaussiedlung wobei der alte Dorfkern unversehrt blieb.

In den Jahren 1976 ÔÇô 1980 entstanden 10.000┬á neue Wohnungen in sechs-, zehn- und siebzehngeschossigen Plattenbauten. Nach der Wende wurden die Neubauten teilweise saniert oder abgerissen, daf├╝r entstanden in den darauffolgenden Jahren ein Umweltzentrum im Naturschutzgebiet, eine BMX-Anlage sowie Spielpl├Ątze.

Was die Infrastruktur angeht, ist Prohlis bestens ausgestattet, neben einem gro├čen Einkaufzentrum und mehreren verstreuten Einzelhandelsgesch├Ąften ist Prohlis durch drei Stra├čenbahn- und 7 Buslinien erreichbar. Es beheimatet ca. 14.500 Einwohner auf gerade einmal 1,35 km┬▓.

Auf jeden Fall sollte man das Prohliser Heimat- und Palitzschmuseum im alten Ortskern von Prohlis besuchen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertung ├ś 5,00von 5)