Kirnitzschtal Sächsische Schweiz

Kirnitzschtal Sächsische Schweiz

Gemeinde Kirnitzschtal

Wenn Sie die Sächsische Schweiz besuchen und das Elbsandsteingebirge erleben wollen, ist das Kirnitzschtal ein geeignetes Ausflugsziel. Seit dem 01.10.2012 ist die Gemeinde Kirnitzschtal, mit den Ortsteilen Altendorf, Mittelndorf, Lichtenhain, Ottendorf und Saupsdorf in die Große Kreisstadt Sebnitz eingemeindet. Die Dörfer befinden sich unmittelbar am Rand des Nationalparks „Sächsische Schweiz“. Im Kirnitzschtal gibt es zahlreiche Wandermöglichkeiten. Die Landschaft ist geprägt von unberührtem Felsen und malerischen Ausblicken. Wandern Sie auf dem Panorama-Wanderweg, fahren Sie mit der Kirnitzschtalbahn oder besuchen Sie das Technische Denkmal Neumannmühle. (Siehe auch Kirnitzschklamm)

Kirnitzschtalbahn

Die Gemeinde Kirnitzschtal ist ein idealer Aufenthaltsort für einen Kurzurlaub, da auch sie in unmittelbarer Nähe zu Dresden liegt und auch ein Besuch in Prag möglich ist. Zwischen Ruhe, Entspannung und kulturellen Erlebnissen können Sie jeden Tag neu wählen.

Panoramawanderweg

Hier zwischen Altendorf und Lichtenhain wartet die Sächsische Schweiz mit einem atemberaubenden Panorama auf. Hoch über dem Kirnitzschtal gelegen “thronen” die Dörfer über der bizarren Felsenwelt des Nationalparks. Seit 2002 lädt hier der so genannte Panoramaweg zu einem idyllischen Spaziergang ein.

Lichtenhain Sächsische Schweiz

Die 18 Kilometer lange Wanderroute-Route beginnt in Bad Schandau und führt den Schomberg hinauf. Immer weiter geht der Weg den steilen Hang hinauf, bis zum Hochplateau “Kiefricht”. Der Wanderweg ist befestigt und führt über die Felder und Wiesen der Hochebene nach Altendorf, Mittelndorf, Lichtenhain, Ottendorf und endet in Saupsdorf.

Blick zum Lilienstein Kirnitzschtal

Unterwegs können Wanderer lauschige Rastplätze und fantastische Aussichtspunkte entdecken. Auf dem Wanderweg befinden sich auch kleine Wäldchen, die sehr schön anzusehen sind, besonders wenn dort leuchtend rote Fliegenpilze stehen.

Auch auf den weiten Feldern kommt der Naturfreund auf seine Kosten. Der Geruch von frisch gemähtem Gras und die bunten Schmetterlinge am Wegesrand sorgen für innere Ruhe und Entspannung. Wenn Sie die letzten Häuser in Mittelndorf erreicht haben, werden Sie mit dem vielleicht schönsten Panorama des gesamten Weges belohnt. Dort befindet sich ein Rastplatz mit einer stattlichen Linde. Von diesem Rastplatz haben Sie einen wunderschönen Ausblick auf dutzende Gipfel. Im Südwesten befindet sich Lilienstein, die Festung Königstein, der Pfaffenstein mit der Barbarine, der Gohrisch, der Papststein, der Katzstein sowie die Laasensteine über dem Elbtal. Im Süden blickt man direkt in das Kirnitzschtal. Dahinter sieht man die Hohe Liebe, die Schrammsteine, die Affensteine und den Kuhstall.

Elbsandsteingebirge Lilienstein Kirnitzschtal

Wer noch etwas weiter wandern möchte kann dem, mit einem gelben Strich markierten, Panoramaweg bis Lichtenhain folgen. Von dort kann man über die „Hohe Straße“ wandern, einem alten historischen Handelsweg. Auf dem Weg sehen Sie die Hochbuschkuppe und kommen über den „Prof.-Alfred-Meiche-Weg“ nach Saupsdorf. An dieser Stelle kann man aber auch zum Lichtenhainer Wasserfall ins Kirnitzschtal absteigen.

Saupsdorf Kirnitzschtal

Karte vom Kirnitzschtal

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 3.4 / 5. Anzahl Bewertungen: 5

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.