Dresden Strehlen Kirche
Strehlen | Bild: rsddrs / CC BY-SA 2.0 / Wikipedia

Erstmals urkundlich im Jahre 1288 als Strowelin erw├Ąhnt, erwarb das Kloster Altzella 1307 f├╝r seinen Klosterhof in Leubnitz den gr├Â├čten Teil des Dorfes sowie f├╝nf Jahre sp├Ąter die H├Ąlfte des Strehlener Vorwerks. Nachdem die Flure der W├╝stung Frankenberg (W├╝stung = verlassenes Dorf) an Strehlen ├╝bergingen, musste Strehlen im Jahre 1676 ca. 59 Hektar Land f├╝r die Anlage des Gro├čen Gartens abgeben.

Zum Wohnort der Oberschicht entwickelte sich Strehlen erst im Laufe des 19. Jahrhunderts. Pr├Ąchtige Villen wurden gebaut, darunter die k├Ânigliche Villa von K├Ânig Albert, nach dessen Tod 1902 seine Witwe Carola von Sachsen die Villa weiterhin bewohnte. Die Machtergreifung der Nationalsozialisten ver├Ąnderte die Besitzverh├Ąltnisse im beschaulichen Strehlen.

Der Staat ├╝bernahm unter anderem das Gel├Ąnde um die k├Ânigliche Villa um die Neubebauung milit├Ąrischer Anlagen voranzutreiben, um 1940 entstanden im Park die Geb├Ąude des Luftgaukommandos. 1945 wurde die k├Ânigliche Villa durch Bomben zerst├Ârt, die anderen Geb├Ąude blieben jedoch erhalten und werden heute von der Technischen Universit├Ąt Dresden und der Bundeswehr genutzt.

Das Gebiet um Strehlen umfasst heute unter anderem auch den Wasaplatz, der seinen Namen dem schwedisch-polnischen K├Ânigshaus Wasa zu verdanken hat und ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt Dresdens ist. Markant ist nicht nur die umliegende Bebauung mit Villen und Gesch├Ąftsh├Ąusern sondern auch die 1898 gepflanzte Eiche in der Mitte des Wasaplatzes, die unter Naturschutz stehende K├Ânig-Albert-Eiche. Sehenswert ist auch die Christuskirche mit ihren zwei 66m hohen T├╝rmen auf der Anh├Âhe zwischen Altstrehlen und Reicker Stra├če. Die Ernst-Th├Ąlmann Gedenkst├Ątte befindet sich ebenfalls in Strehlen direkt am Strehlener Platz zwischen der Bundesstra├če 172 und August-Bebel-Stra├če.

Heute befinden sich das Karriere-Center der Bundeswehr auf der August-Bebel-Stra├če sowie das ODC-Einkaufszentrum auf der Reicker Stra├če in Dresden-Strehlen.

In Strehlen haben es sich gut 10.500 Einwohner auf 2,35 km┬▓ Fl├Ąche gem├╝tlich gemacht, besonders die N├Ąhe zum Gro├čen Garten und die Infrastruktur machen den Stadtteil auch unter Studenten sehr beliebt. Mit der Anbindung an zwei S-Bahnlinien, drei Stra├čenbahn- und f├╝nf Buslinien ist der ├ľPNV in Strehlen sehr gut angebunden.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertung ├ś 5,00von 5)