Dresden Strehlen Kirche
Strehlen | Bild: rsddrs / CC BY-SA 2.0 / Wikipedia

Erstmals urkundlich im Jahre 1288 als Strowelin erw√§hnt, erwarb das Kloster Altzella 1307 f√ľr seinen Klosterhof in Leubnitz den gr√∂√üten Teil des Dorfes sowie f√ľnf Jahre sp√§ter die H√§lfte des Strehlener Vorwerks. Nachdem die Flure der W√ľstung Frankenberg (W√ľstung = verlassenes Dorf) an Strehlen √ľbergingen, musste Strehlen im Jahre 1676 ca. 59 Hektar Land f√ľr die Anlage des Gro√üen Gartens abgeben.

Zum Wohnort der Oberschicht entwickelte sich Strehlen erst im Laufe des 19. Jahrhunderts. Prächtige Villen wurden gebaut, darunter die königliche Villa von König Albert, nach dessen Tod 1902 seine Witwe Carola von Sachsen die Villa weiterhin bewohnte. Die Machtergreifung der Nationalsozialisten veränderte die Besitzverhältnisse im beschaulichen Strehlen.

Der Staat √ľbernahm unter anderem das Gel√§nde um die k√∂nigliche Villa um die Neubebauung milit√§rischer Anlagen voranzutreiben, um 1940 entstanden im Park die Geb√§ude des Luftgaukommandos. 1945 wurde die k√∂nigliche Villa durch Bomben zerst√∂rt, die anderen Geb√§ude blieben jedoch erhalten und werden heute von der Technischen Universit√§t Dresden und der Bundeswehr genutzt.

Das Gebiet um Strehlen umfasst heute unter anderem auch den Wasaplatz, der seinen Namen dem schwedisch-polnischen K√∂nigshaus Wasa zu verdanken hat und ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt Dresdens ist. Markant ist nicht nur die umliegende Bebauung mit Villen und Gesch√§ftsh√§usern sondern auch die 1898 gepflanzte Eiche in der Mitte des Wasaplatzes, die unter Naturschutz stehende K√∂nig-Albert-Eiche. Sehenswert ist auch die Christuskirche mit ihren zwei 66m hohen T√ľrmen auf der Anh√∂he zwischen Altstrehlen und Reicker Stra√üe. Die Ernst-Th√§lmann Gedenkst√§tte befindet sich ebenfalls in Strehlen direkt am Strehlener Platz zwischen der Bundesstra√üe 172 und August-Bebel-Stra√üe.

Heute befinden sich das Karriere-Center der Bundeswehr auf der August-Bebel-Straße sowie das ODC-Einkaufszentrum auf der Reicker Straße in Dresden-Strehlen.

In Strehlen haben es sich gut 10.500 Einwohner auf 2,35 km¬≤ Fl√§che gem√ľtlich gemacht, besonders die N√§he zum Gro√üen Garten und die Infrastruktur machen den Stadtteil auch unter Studenten sehr beliebt. Mit der Anbindung an zwei S-Bahnlinien, drei Stra√üenbahn- und f√ľnf Buslinien ist der √ĖPNV in Strehlen sehr gut angebunden.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertung √ė 5,00von 5)

 

Burgen und Schlösser

Burgen und Schlösser

Buchtipp: Sachsen ist mit Schl√∂ssern, Burgen und Herrenh√§usern reich gesegnet. Die Herrensitze k√ľnden vom Reichtum des Landes, von namhaften Adelsfamilien und gro√üartigen Kunstsch√§tzen. Die sch√∂nsten Schl√∂sser und Burgen Sachsens werden in diesem Buch vorgestellt. Jahrhundertealte Burgen, elegante Barockschl√∂sser und zauberhafte G√§rten und Parkanlagen laden zu einer Entdeckungsreise durch Vergangenheit und Gegenwart der s√§chsischen Kulturlandschaft ein.
Bestellung √ľber Amazon