Dresden S√ľdvorstadt
Dresden S√ľdvorstadt | Bild: gemeinfrei

Im Jahre 1315 erstmals urkundlich erw√§hnt, bestand die S√ľdvorstadt lang Zeit aus mehreren Siedlungen zwischen der heutigen M√ľnchener Stra√üe und dem Beutlerpark. Am Wei√üeritzm√ľhlgraben gab es eine Papierm√ľhle, die als einzige im Umland das Privileg der Papierherstellung bekommen hatte, bis sie 1759 im Siebenj√§hrigen Krieg zerst√∂rt wurde. Bereits 1835 wurde die S√ľdvorstadt nach Dresden eingemeindet, die st√§dtische Bebauung begann erst langsam nach 1850. Durch den Anschluss an die Eisenbahn am B√∂hmischen Bahnhof (heute Hauptbahnhof) entwickelte sich die S√ľdvorstadt schnell, doch auch hier richteten die Angriffe vom Februar 1945 verheerende Sch√§den an. Besonders traf es den Bereich n√∂rdlich des Hauptbahnhofes bis zur Reichenbachstra√üe bzw. N√ľrnberger Stra√üe. Nach der Enttr√ľmmerung entstanden sp√§ter das Geb√§ude der Verkehrshochschule und in der Gutzkowstra√üe ein Studentenheim mit Club, welcher heute der √§lteste Studentenclub in Dresden ist.

Die heutige S√ľdvorstadt ist vor allem durch die Technische Universit√§t Dresden gepr√§gt. In unz√§hligen Geb√§uden lernen und wohnen die Dresdner Studenten, fast alle befinden sich in der S√ľdvorstadt. Nat√ľrlich gibt es auch mehrere Kneipen und Restaurants. (Feldschl√∂√üchen-Stammhaus)

Ein absoluter Hingucker ist die 1847 erbaute Russisch-Orthodoxe Kirche an der Fritz-Löffler-Straße. Im Jahre 2007 konnte die Umfangreiche Sanierung (Beginn 1985) abgeschlossen werden, die Kosten beliefen sich auf ca. eine Million Euro. Bei den Angriffen 1945 blieb sie als einziges Gebäude im Umkreis unversehrt.

Wegen der N√§he zum Stadtzentrum und der TU Dresden ist die S√ľdvorstadt vor allem bei Studenten sehr beliebt. Neben drei S-Bahnlinien und zwei Stra√üenbahnlinien bedienen f√ľnf Buslinien den Stadtteil. Ab 2020 soll eine neue Stra√üenbahnlinie von L√∂btau durch die S√ľdvorstadt nach Strehlen f√ľhren.

Die S√ľdvorstadt erstreckt sich auf einer Fl√§che von 3,35 km¬≤ und beheimatet ca. 20.000 Einwohner.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertung √ė 5,00von 5)

 

Burgen und Schlösser

Burgen und Schlösser

Buchtipp: Sachsen ist mit Schl√∂ssern, Burgen und Herrenh√§usern reich gesegnet. Die Herrensitze k√ľnden vom Reichtum des Landes, von namhaften Adelsfamilien und gro√üartigen Kunstsch√§tzen. Die sch√∂nsten Schl√∂sser und Burgen Sachsens werden in diesem Buch vorgestellt. Jahrhundertealte Burgen, elegante Barockschl√∂sser und zauberhafte G√§rten und Parkanlagen laden zu einer Entdeckungsreise durch Vergangenheit und Gegenwart der s√§chsischen Kulturlandschaft ein.
Bestellung √ľber Amazon