Dresden Reick Panometer
Dresden Reick | Panometer / Kolossos / CC-BY-SA-2.5 / CC BY-SA 3.0

Durch slawische Siedler im 11. Jahrhundert angelegt, fand das D├Ârfchen Reick erstmals im Jahre 1288 Erw├Ąhnung in einer Urkunde. Zu den Fluren Reicks geh├Ârten auch die Grundst├╝cke der W├╝stung Lippen (verlassenes Dorf). 1318 erwarb das Kloster Altzella den Ort f├╝r den bereits vorhandenen Klosterhof Leubniz. Zwischen 1677 und 1813 wurde Reick mehrfach von Katastrophen heimgesucht. Neben Hochwasser und Dorfbr├Ąnden waren es vor allem zwei Pestepidemien, die dem Ort gro├čes Leid brachten.

Mit dem Bau der Bahnverbindung von Dresden nach Pirna gelang Reick der Aufstieg vom Bauerndorf zum Industrie- und Wohnvorort, in dem 1848 der erste Bahnhof er├Âffnet wurde. Mit der Anbindung an den Bahnverkehr zog es bekannte Unternehmen wie die Kamerafabrik Emil W├╝nsche (sp├Ąter PENTACON) oder die Zieh- und Stanzwerke Reick in den Dresdner Vorort. In den 1920er Jahren entstand eine gemeinn├╝tzige Genossenschaft, die preiswerten Wohnraum bauen lie├č. ├ťbrigens, in Altreick kann man heute noch liebevoll restaurierten Altbestand aus dem Jahre 1774 sehen.

Heute noch charakteristisch für Reick ist die ehemalige Gasanstalt. Das heutige Zeugnis gründerzeitlicher Industriekultur wurde zwischen 1890 und 1909 von Theodor Friedrich und Hans Erlwein errichtet. Die Gaserzeugung wurde dort 1973 eingestellt, einer der Gasometer ist zum Ausstellungsraum umgewandelt wurden.  Unter dem Namen Panometer Dresden werden dort 360°-Panoramen gezeigt, ein Besuch ist absolut zu empfehlen!

Un├╝bersehbar ist in Reick auch der 220m hohe Schornstein am Heizkraftwerk. Wer ihn sich ansehen will, m├Âchte sich beeilen. Der Abriss des zweith├Âchsten Bauwerk Dresdens ist f├╝r Mitte 2017 geplant!

Das kleine Reick erstreckt sich auf gerade einmal 1,40 km┬▓ und beheimatet ca. 5.500 Einwohner. Mit zwei S-Bahnlinien, zwei Stra├čenbahnlinien und vier Buslinien ist der Stadtteil optimal zu erreichen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertung ├ś 5,00von 5)