KieferorthopÀdie Dresden Prof.Dr.Harzer

KieferorthopÀdie Dresden Prof.Dr.Harzer
KieferorthopÀdie Dresden Prof.Dr.Harzer

Die KieferorthopÀdie von Prof. Dr. med. Winfried Harzer befindet sich in der Altmarkt-Galerie Dresden (Innere Altstadt). In einer modernen und geschmackvoll eingerichteten Praxis werden Patienten vom gesamten Team herzlich empfangen und betreut.



Was macht die KieferorthopÀdie?

Die KieferorthopĂ€die beschĂ€ftigt sich vor allem mit der Behandlung von Fehlstellungen im Kiefer. Aber auch das frĂŒhzeitige Erkennen und damit VerhĂŒten von Zahnfehlstellungen ist ein wichtiges Thema. Der Begriff KieferorthopĂ€die ist ĂŒbrigens von Orthodontie abgeleitet, was ĂŒbersetzt Zahnregulierung bedeutet.

Bevor mit der Behandlung bekonnen werden kann, ist eine ausfĂŒhrliche zahnĂ€rztliche Anamnese notwendig. Über den Zeitpunkt, an dem mit der Korrektur des Kiefers begonnen werden kann, entscheiden darĂŒber hinaus das Alter, die Entwicklung des Kiefers und die Lagebeziehung zwischen unter- und Oberkiefer des Patienten. Bei einem eindeutigen Befund wird die Kieferkorrektur meist von den gesetzlichen Krankenkassen getragen.

FĂŒr einen Termin in der KieferorthopĂ€die Dresden von Prof. Dr. med. Winfried Harzer benötigen Sie eine Überweisung Ihres behandelnden Zahnarztes. Nach einem umfangreichen ErstgesprĂ€ch und einer Röntgenaufnahme des Kiefers entscheiden Sie sich gemeinsam fĂŒr eine passende Behandlungsform. Die Behebung von Zahnfehlstellungen kann mit Hilfe von abnehmbaren Apparaturen oder festsitzenden Spangen erfolgen. In einzelnen FĂ€llen ist ein chirurgischer Eingriff notwendig.

Vorstellung Prof. Dr. med. Winfried Harzer

Prof. Dr. med. Winfried Harzer

Prof. Dr. med. Winfried Harzer praktiziert bereits seit 1980 in der KieferorthopÀdie.

Spezielle Wissenschaftsgebiete

  • Genetik der Zahn- und KiefergrĂ¶ĂŸe
  • FunktionskieferorthopĂ€die
  • Molekularbiologische Analyse schwerer Myosinketten in der Kaumuskulatur
  • forcierte Gaumennahterweiterung
  • Zahntransplantation
  • orthodontische Implantate und Minischrauben
  • Zertifiziert fĂŒr „Invisalign“
  • Forschungsprojekte gemeinsam mit der Alberta-University in Edmonton (Kanada)

Publikationen

  • Harzer, W. (2011): Checklisten der Zahnmedizin – KieferorthopĂ€die, Thieme Verlag, Stuttgart
  • Harzer, W. (2007): Diagnostik und Therapie des Obstruktiven Schlafapnoe-Syndromes (OSAS),
    Verlag der SĂ€chsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig, Stuttgart / Leipzig
  • Harzer, W. (1999): Lehrbuch der KieferorthopĂ€die, Hanser Verlag, MĂŒnchen
  • Harzer, W. (1993): Die FrontzahnlĂŒcke im Kindes- und Jugendalter, Hanser Verlag, MĂŒnchen

Behandlungsspektrum

Zu den Behandlungsspektren von Prof. Dr. med. Winfried Harzer in seiner KieferorthopĂ€die Dresden gehören die kieferorthopĂ€dische Prophylaxe und FrĂŒhbehandlung, die Hauptbehandlung zwischen dem 10. und 14. Lebensjahr, die Erwachsenenbehandlung von Patienten im Alter von 16 bis 60 und verschiedene Spezialbehandlungen.

Die kieferorthopĂ€dische Prophylaxe betrifft Kinder zwischen dem 5. Und 10. Lebensjahr. Sie umfasst zum Beispiel das Abstellen von Lutschgewohnheiten, die dazu fĂŒhren können, dass sich die MilchzĂ€hne verschieben. Auch ein permanentes Atmen durch den Mund kann die ZĂ€hne schĂ€digen und bedarf einer Umstellung aus Nasenatmung. Ebenso können der Kreuzbiss und der Überbiss bereits in jungen Jahren korrigiert werden. Eine spĂ€tere Behandlung wird durch frĂŒhzeitige Korrektur enorm erleichtert.

Die Phase zwischen dem 10. und 14. Lebensjahr stellt den Hauptbehandlungszeitraum der KieferorthopĂ€die dar. Diese Zeit ist besonders gĂŒnstig, da in den meisten FĂ€llen bereits alle bleibenden ZĂ€hne vorhanden sind und die Entwicklung des weiteren Kieferwachstums gut abgeschĂ€tzt werden kann. Die Behandlung erfolgt mit funktionskieferorthopĂ€dischen Apparaturen und festsitzende Spangen. Fehlstellungen der ZĂ€hne wie Engstand oder vergrĂ¶ĂŸerter Vor- und Überbiss können korrigiert werden. Ein chirurgischer Eingriff ist meist nicht nötig, da sich der Kiefer in diesem Alter noch leicht formen lĂ€sst und die ZĂ€hne sich schnell an die neuen Positionen gewöhnen.

Erwachsenenbehandlung zwischen dem 16. und 60. Lebensjahr. Sollten Sie die Kieferkorrektur als Teenager verpasst haben, ist eine Behandlung durchaus auch im Erwachsenenalter noch möglich. Prof. Dr. med. Winfried Harzer berÀt Sie zu einer individuellen Therapie.

Spezialbehandlungen

  • Autogene Transplantation von Zahnkeimen
  • Invisaligne – Die “unsichtbare” Zahnkorrektur
  • Anfertigung spezieller Antischnarchschienenapparaturen und Behandlung der obstruktiven Schlafapnoe
  • Dispensaire fĂŒr Holz- und BlechblĂ€ser zur Verbesserung des MundstĂŒckansatzes
  • KieferorthopĂ€dische Implantate und Minischrauben zur knöchernen Verankerung
  • KieferorthopĂ€dische Begleitbehandlung bei Lippen-Kiefer-Gaumen-Segel-Spalten
  • Behandlung von ektodermaler Dysplasie im Team mit der MKG-Chirurgie
  • HNO und LogopĂ€die
  • Einordnung retinierter ZĂ€hne und verlagerter EckzĂ€hne
  • Linguale Orthodontie
  • Incognito

Sprechzeiten

  • Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr
  • Montag und Dienstag von 13.00 Uhr bis 19.00 Uhr
  • Mittwoch von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr
  • und nach Vereinbarung

Kontakt & Anfahrt

Prof. Dr. med. Winfried Harzer (Fachzahnarzt fĂŒr KieferorthopĂ€die und Fachzahnarzt fĂŒr Kinderzahnheilkunde)

  • Webergasse 1 (Altmarktgalerie, Haus D1)
  • Telefon: 0351-48421881
  • 01067 Dresden
  • Webseite: www.kfo-professor-harzer.de
  • Mail: kfopraxis.harzer@t-online.de
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 Bewertung Ø 5,00von 5)