De-Mail Beispielbild

Was ist DE-Mail?

De-Mail┬ásoll die Vorteile der Briefpost ÔÇô Sicherheit und Verbindlichkeit ÔÇô mit der Schnelligkeit und Flexibilit├Ąt einer herk├Âmmlichen E-Mail verbinden. Vertrauliche Nachrichten sollen so durchg├Ąngig vor Zugriffen Dritter gesch├╝tzt sein. Die Verschl├╝sselungstechnik basiert auf dem anerkannten Standard ÔÇ×Pretty Good PrivacyÔÇť (PGP) und bietet Ihnen eine einfache Nutzung im Browser! Weiterhin wirbt die Telekom damit, dass┬áDe-Mail┬áeinfach zu bedienen, schnell und umweltfreundlich ist. Es gab in Dresden sogar 25 Euro Einkaufsgutschein f├╝r das gro├če┬áShoppingevent┬áin der Dresdner┬áCentrum┬áGalerie. Weitere Informationen zu┬áDe-Mail┬áder┬áTelekom┬áunter┬áwww.telekom.de/de-mail



DE-Mail in Dresden

Auf der Webseite der Stadt Dresden (http://www.dresden.de/de/rathaus/dienstleistungen/de-mail.php) ist zu lesen:

Zitat: “De-Mail erm├Âglicht den verschl├╝sselten und authentifizierten Versand von Mails und Dateianh├Ąngen. Eine absenderbest├Ątigte De-Mail gilt gem├Ą├č E-Government-Gesetz ab 1.7.2014 als Schriftformersatz. Sie k├Ânnen also Ihre an die Stadtverwaltung gerichteten Schriftst├╝cke auf diesem Weg online einreichen. Die zentrale Eingangsadresse ist┬ástadtverwaltung@dresden.de-mail.de.┬áDar├╝ber hinaus kann De-Mail aktuell bereits f├╝r folgende Verfahren genutzt werden:

Weiteres Zitat: “Die Landeshauptstadt Dresden arbeitet aktuell in einem Pilotprojekt zur Einf├╝hrung von De-Mail mit der Deutschen Telekom zusammen. Grundlage f├╝r den Einsatz von De-Mail┬ásind das E-Government-Gesetz des Bundes┬ávom 25. Juli 2013 sowie das E-Government-Gesetz des Freistaats Sachsen vom 18. Juni 2014.”

User Meinungen zu DE-Mail

Ver├Âffentlicht auf Golem.de 01.07.14
Zitat: “Wer sich f├╝r den Flop De-Mail anmeldet, bekommt einen 25-Euro-Gutschein f├╝r das Flop-Einkaufszentrum Centrum-Galerie. Daf├╝r wird auch aggressiv per Werbebanner geworben (auch hier auf Golem mit magentafarbenem Seitenhintergrund). Aber ich glaube nicht daran, dass aus den beiden Flops noch Tops werden. (Der gemeine Dresdner geht lieber zur Altmarkt-Galerie oder zum Elbe-Park.)